REISEZIELE

Schloss Bröllin

Es ist einer der wenigen Gutshöfe der Region, welche als Ganzes erhalten sind.

Schloss Bröllin ist ein mindestens seit 1233 bestehender Gutshof in der Region Vorpommern und liegt in der deutsch-polnischen Grenzregion. Es ist einer der wenigen Gutshöfe der Region, welche als Ganzes erhalten sind.

Der Gutshof umfasst eine Fläche von rund 53.000 qm Land. Die alten Stallgebäude umschließen das Gelände rechteckig. In der Mitte befinden sich der ehemalige Kornspeicher und eine alte Brennerei. Letztere wurde errichtet nachdem die Familie Stoewahs das Gelände 1854 erworben hatte.

Das Gutshaus ist das älteste Gebäude auf dem Anwesen und wurde im 18. Jahrhundert errichtet. Die kleine Feldsteinkirche neben dem Anwesen wurde im 13. Jh. errichtet. Sie stellt eine kleine Saalkirche mit eingezogenem Chor dar. Über dem Dach, dessen Stuhl aus dem 14. Jh. stammt, erhebt sich ein viereckiger Bretterturm mit Spitzhelm. Die Spitzbogenfenster sind jüngeren Datums. Das schlichte Innere ist verputzt, das Gestühl weis-blau lackiert. Das Altarbild zeigt Jesus mit dem sinkenden Petrus.

Das Anwesen steht seit 1993 unter Denkmalschutz und ging 2000 in den Besitz des Schloss Böllin e.V. über, um den Ort in ein Produktionszentrum für darstellende Künste zu wandeln und Raum für künstlerische Produktionen und Forschung zu bieten. Der Trägerverein setzt sich aktiv für die regionale Vernetzung und die kulturelle Jugendarbeit ein.

Kontakt
Schloß Bröllin e.V.
Bröllin
Fahrenwalde

https://www.broellin.de/de/

IN DER NÄHE