NEWS

Ein Besuch in Cosa

Ein Guten Morgen Gruß kommt heute aus Cosa.

Das als Mutter-Kind-Einrichtung mit dem Namen Cosamia genutzte Gutshaus wurde im Jahre 1850 von Wilhelm von Oertzen erbaut, der die Ländereien von Carl Constantin Ludwig Theodor von Rieben 1846 erworben hat.

Cosa war ursprünglich ein aus ehemaligen Bauernstellen entstandener Hof, der dem Gut Brohm (ehemals Broma) unterstellt war.

Der rote Klinkerbau besticht durch seine symmetrischen Formen. In einer großzügigen Parkanlage mit kleinem See gelegen blieb der harmonische Baukörper bis zu seiner Enteignung 1945 Wohnsitz derer von Oertzen.